tvforen.de - Die Fernsehdiskussionsforen
Die Fernseh-Diskussionsforen von
TV Wunschliste fernsehserien.de retro-tv
Startseite
Aktuelles Forum
Nostalgieecke
Film-Forum
Der Werbeblock
Zeichentrick-Forum
Ratgeber Technik
Sendeschluss!
Serien-Info:
Powered by wunschliste.de
Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel
Off Topic - Alles, was woanders nicht passt (auch ohne Fernsehbezug)
Marvel-Mastermind Stan Lee ist tot
geschrieben von: TV Wunschliste, 13.11.18 09:10
Er galt als Genie der Superheldencomics, schaffte sich ein eigenes Universum und machte aus dem kleinen Verlag Marvel Comics ein großes Medienunternehmen. Nun ist der US-amerikanische Comicautor und -redakteur Stan Lee im Alter von 95 Jahren nach einem medizinischen Notfall in Los Angeles verstorben, wie verschiedene Medien unter Berufung auf seine Tochter berichten.

Diese gab an, ihr Vater sei bis ins hohe Alter seiner kreativen Leidenschaft nachgegangen: "Er fühlte sich gegenüber seinen Fans dazu verpflichtet, weiter schöpferisch tätig zu sein. Er liebte sein Leben und seinen Beruf. Seine Familie liebte ihn und seine Fans liebten ihn. Er war unersetzlich." Disney-Konzernchef Bob Iger würdigte ihn als "so außergewöhnlich wie die Figuren, die er schuf", Marvel gab in einer Mitteilung an, er sei "selbst ein Superheld für Fans in aller Welt gewesen".

Lee wurde am 28. Dezember 1922 als Stanley Martin Lieber in New York geboren, seine Eltern waren aus Rumänien stammende Juden. In seiner Jugendzeit arbeitete er als Kopierassistent für den Verlag Timely Publications, aus dem später Marvel Comics werden sollte, und begann als 17-Jähriger, auch selbst Comics zu schreiben. 1941 erschien mit einer Seite in einem "Captain America"-Comic seine erste Arbeit, die er unter dem Pseudonym Stan Lee verfasst hatte, welches er sein Leben lang behalten sollte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem er als Soldat für die Vereinigten Staaten gekämpft hatte, kehrte er zu Timely zurück. In den 1950er Jahren stand er kurz davor, seine Tätigkeit als Autor aufzugeben, da Comics zu dieser Zeit aufgrund ihres angeblich schlechten Einflusses auf Jugendliche ein negatives Image hatten, was zu einem sukzessiven Rückgang der Superheldencomics führte. Gegen Ende des Jahrzehnts war es der Konkurrenzverlag DC Comics, der mit den neugestarteten Serien "The Flash" und "Justice League of America" das Genre erfolgreich wiederbelebte. Das ließ auch bei Timely aufhorchen, und so schuf Lee zusammen mit Jack Kirby die Superheldenfamilie Fantastic Four ("Die Fantastischen Vier"), die ebenfalls enorm populär wurde.

Mit der Schöpfung weiterer prägender Figuren wie Hulk, Iron Man, Thor und den X-Men, die allesamt charakterspezifische Eigenschaften aufwiesen, begann in den 1960er Jahren ein neues Zeitalter der Superheldencomics. Hinzu kamen Daredevil (in Zusammenarbeit mit Bill Everett) sowie Doctor Strange und Spider-Man als Gemeinschaftsprojekt mit Steve Ditko. Die Hefte erschienen nun unter dem neuen Namen Marvel Comics, und Lee zeichnete als Autor und Redakteur für die meisten Serien verantwortlich. Anstatt eines Skripts erfand er stets eine nur knapp zusammengefasste Geschichte, ließ die Zeichner ans Werk und beschriftete schließlich die Sprechblasen und Titel. Diese als "Marvel-Methode" bekannt gewordene Arbeitsweise führte zu einer deutlich schnelleren Produktion der Hefte.

Als Galionsfigur des Universums trat Lee in den darauffolgenden Jahren auf zahlreichen Comic-Conventions im ganzen Land auf und begann ab Anfang der 1980er Jahre verstärkt, Marvels TV- und Filmprojekte zu fördern, wofür er seinen Wohnsitz nach Kalifornien verlegte. In den 1990er Jahren verließ er das Unternehmen und gründete seine eigenen Firmen Stan Lee Media und POW! Entertainment, die jedoch nicht ansatzweise mit dem Erfolg von Marvel mithalten konnten.

Der Bruch mit seinem einstigen Hausverlag führte zudem zu Kontroversen über das Urheberrecht für die mannigfaltigen Superhelden, weshalb Lee Marvel Enterprises Anfang der 2000er auf 10 % des Profits, den die Verfilmungen seiner Comicfiguren einspielten, verklagte. Im April 2005 einigten sich beide Parteien außergerichtlich auf eine Entschädigung in Millionenhöhe. Später wurde er mit zahlreichen Ehrungen bedacht, wie etwa der National Medal of Arts (2008), einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame (2011) oder der Aufnahme in die Science Fiction and Fantasy Hall of Fame (2018). Als letztes großes Projekt ging 2016 die von ihm erdachte Krimiserie "Stan Lee's Lucky Man" an den Start.

13.11.2018 - Dennis Braun/TV Wunschliste
Bild: © 2017 Disney Enterprises, Inc. All rights reserved.


[www.wunschliste.de]

Optionen: AntwortenZitieren
Betreff geschrieben von Datum/Zeit Zugriffe 
  Marvel-Mastermind Stan Lee ist tot
TV Wunschliste 13.11.18 09:10 176 
  Stan Lee im Alter von 95 Jahren verstorben
Hülya 12.11.18 21:37 176 
  Re: Stan Lee im Alter von 95 Jahren verstorben
Thinkerbelle 13.11.18 21:58 96 
  Re: Stan Lee im Alter von 95 Jahren verstorben
Joes Pizzaservice 17.11.18 04:53 76 


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
Partnerseiten
Verantwortlich für den Inhalt der Forumsbeiträge ist der jeweilige Autor eines Beitrags.
Es gelten unsere Foren-Regeln | FAQ (Häufige Fragen)
Dieses Diskussionsforum basiert auf dem Phorum-System.