tvforen.de - Die Fernsehdiskussionsforen
Die Fernseh-Diskussionsforen von
TV Wunschliste fernsehserien.de retro-tv
Startseite
Aktuelles Forum
Nostalgieecke
Film-Forum
Der Werbeblock
Zeichentrick-Forum
Ratgeber Technik
Sendeschluss!
Serien-Info:
Powered by wunschliste.de
Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel
Off Topic - Alles, was woanders nicht passt (auch ohne Fernsehbezug)
Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
geschrieben von: Kaschi, 25.06.21 21:48
Gestern ist Ludwig Müller, genannt "Luggi", mit 79 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben.

Luggi Müller kam vom unterfränkischen Haßfurt aus 1964 in die Bundesliga, ein Jahr nach deren Gründung. Sein erster Verein war der damalige Rekordmeister 1. FC Nürnberg. Schnell eroberte sich Müller einen Stammplatz als "eisenharter" Verteidiger, zumeist in der Rolle des Vorstoppers, der den gegnerischen Mittelstürmer in Manndeckung zu bewachen hatte. Gegen ihn zu spielen galt als äußerst unangenehme Angelegenheit.

Zur Mitte der Saison 1966/67 übernahm der Wiener Max Merkel die damals abstiegsgefährdeten Nürnberger, sorgte dafür, dass sie nicht absteigen mussten - und führte sie dann in der Folgesaison 1967/68 souverän zur - bislang letzten - Deutschen Meisterschaft! Unter anderem wurde Bayern München in Nürnberg mit 7:3 vom Platz gefegt! Neben den Stars jener Mannschaft - Abwehrchef Wenauer, die Mittelfeldstrategen Starek und Strehl, dann die Außenstürmer Cebinac und Volkert und vor allem Torjäger Brungs - machte in dieser Spielzeit auch Luggi Müller mit starken Leistungen ligaweit auf sich aufmerksam, weshalb er zum Saisonende von Bundestrainer Helmut Schön in die Nationalmannschaft berufen wurde, gleich in zwei Freundschaftsspielen gegen die Weltmeister England und Brasilien aufgestellt wurde und überzeugen konnte!

Die Saison 1968/69 führte dann aber zu dem bislang einzigartigen Kuriosum, dass der amtierende Deutsche Meister absteigen musste! Merkel, der als "harter Hund" galt, wurde in der Rückrunde entlassen. Schon zuvor, bei 1860 München, hatte er dem Verein die Deutsche Meisterschaft beschert (1966) und wurde - wie dann in Nürnberg - im Laufe der Folgesaison entlassen. Viele äußerten die Ansicht, dass Merkel zwar eine Mannschaft enorm pushen konnte, aber dadurch auch auslaugen würde, weshalb langfristige Erfolge ausbleiben würden. Hinzu kamen Berichte über menschliche Defizite des Trainers im Umgang mit seinen Spielern. Luggi Müller jedoch galt als Lieblingsspieler Merkels, war davon wohl weniger betroffen. - Als Nachfolger Merkels sollten der 54er Weltmeister Max Morlock und Trainer Kuno Klötzer die Rettung bringen. Tatsächlich kriegten die "Clubberer" wieder etwas Aufwind, konnten aber die Abstiegszone nicht verlassen. Am letzten Spieltag kam es zum doppelten Showdown: In Dortmund empfing der BVB Kickers Offenbach, in Köln der FC die Nürnberger. Das waren zufällig genau die 4 Vereine, die die damals 2 Absteiger unter sich ausmachen mussten!

In Köln war der Mönchengladbacher Trainer Hennes Weisweiler unter den Zuschauern. Die Gladbacher hatten erkannt, dass ihre Defensive verstärkt werden musste. Sie schossen zwar viele Tore, bekamen aber immer noch zuviele hinten rein, um ganz oben mitmischen zu können. Weisweiler hatte einen Spielervertrag dabei - nur der Name fehlte ... Hätte Köln absteigen müssen, wäre Wolfgang Weber Ziel der Gladbacher gewesen. Für den Fall, dass es die Nürnberger erwischen würde, sollte Luggi Müller geholt werden. Sowohl Weber als auch Müller waren aktuelle Nationalspieler, beide zudem Vorstopper. Nun, Köln gewann 3:0, Weber blieb bis zu seinem Karriereende in Köln und Luggi Müller füllte den Vertrag auf dem Stadionparkplatz auf einer Motorhaube aus ...

Zu dieser Phase ein Telefon-Interview Müllers bei "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs":
[www.youtube.com]

Zusammen mit dem Stuttgarter Nationalspieler Sieloff verstärkte Luggi Müller ab der Saison 1969/70 die Mönchengladbacher Abwehr. Die Folge waren die ersten Meistertitel für die "Fohlen", 1970 und 1971. Es hieß fortan: "Die Fohlen sind erwachsen geworden!" Die Verstärkung der Abwehr durch Müller und Sieloff galt als entscheidender Impuls für den Aufstieg Mönchengladbachs zur deutschen und europäischen Spitzenmannschaft!

In der Nationalmannschaft bestritt Müller 6 A-Länderspiele, stand 1970 kurz vor der Berufung in den WM-Kader, blieb aber schließlich doch außen vor. Mit Schulz, Schnellinger, Weber, Fichtel, Sieloff gab es ein Überangebot an hervorragenden Innenverteidigern.

Im Europapokal der Landesmeister hatte Luggi Müller bei Mönchengladbach wenig Glück: in der Saison 1970/71 kam es zwischen den Gladbachern und dem englischen Meister FC Everton zum - damals noch neuen - Elfmeterschießen. Luggi Müller verschoss den entscheidenden Strafstoß. Das Bild, wie er nach dem Fehlschuss die Hände vors Gesicht schlug, berührte damals jeden Fußballanhänger! Es war eben noch neu - solche Dramatik, die am Schluss an einem Spieler hängenbleibt, kannte man zuvor nicht.

1971/72 wurde es noch heftiger! Gegner war diesmal Inter Mailand, zweimaliger Europapokal- und Weltpokalsieger! In Mönchengladbach wirbelte die Borussia und besiegte in einem legendären Spiel den italienischen Meister mit 7:1! Allerdings wurde der Stürmer Roberto Boninsegna von einer Cola-Dose getroffen und ausgewechselt. Folge: Annulierung dieses grandiosen Sieges! Empörung überall in Deutschland! In Mailand gewann Inter mit 4:2. Das Wiederholungsspiel, welches in Berlin ausgetragen werden musste, endete 0:0. Kurz vor Schluss brach besagter Boninsegna in einem Zweikampf Luggi Müller das Schienbein. Die Volksseele kochte! Müller musste 9 Monate aussetzen. Seine große Zeit in Mönchengladbach war mit diesem Spiel vorbei.
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[youtu.be]

Im Oktober 1972 wechselte er zu Hertha BSC. Dort fand er zu alter Form zurück und beendete 1975 seine Profikarriere mit der Vizemeisterschaft. Danach kehrte er zurück zum 1. FC Haßfurt, mit dem er Amateurmeister Bayerns wurde.

In Haßfurt ist er jetzt gestorben.


Optionen: AntwortenZitieren
Betreff geschrieben von Datum/Zeit Zugriffe 
  Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 25.06.21 21:48 273 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 27.06.21 11:09 92 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 27.06.21 12:00 90 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
U56 27.06.21 14:41 107 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 27.06.21 18:11 100 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 27.06.21 20:20 92 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
U56 27.06.21 20:47 90 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Red Cloud 27.06.21 23:15 85 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 28.06.21 14:54 74 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Red Cloud 28.06.21 21:38 75 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 29.06.21 01:41 72 
  Re: Exnationalspieler Ludwig "Luggi" Müller gestorben
Kaschi 29.06.21 02:15 93 


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
Partnerseiten
Verantwortlich für den Inhalt der Forumsbeiträge ist der jeweilige Autor eines Beitrags.
Es gelten unsere Foren-Regeln | FAQ (Häufige Fragen)
Dieses Diskussionsforum basiert auf dem Phorum-System.