tvforen.de - Die Fernsehdiskussionsforen
Die Fernseh-Diskussionsforen von
wunschliste.defernsehserien.detv-kult.de
Startseite
Aktuelles Forum
Nostalgieecke
Film-Forum
Der Werbeblock
Zeichentrick-Forum
Ratgeber Technik
Sendeschluss!
Serien-Info:
Powered by wunschliste.de
Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel
Filme im Kino, Fernsehen & auf DVD
Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
geschrieben von: Kate, 15.02.17 12:45
invwar schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Geschichte um Mrs Robinson ist dagegen aber
> laecherlich, (...) Aber nope, nix, sie
> zieht einfach ab, nachdem wohl Christians Mutter
> auch nach x Jahren endlich mal die Augen
> aufgegangen sind. Verschenkter Plot.

Das liegt hauptsächlich daran, dass dieser Teil im Film kürzer ist. Im Buch gibt es mehrere Szenen, in denen Mrs. Robinson Kontakt aufnimmt und versucht an Ana heranzukommen, was Christian versucht zu unterbinden. Auch hat Mrs. Robinson inzwischen einen neuen Freund, der ihr Sub ist, und es gibt noch eine komische Erpressungsgeschichte, die sie betrifft.
Der Rausschmiss erfolgt deswegen so schnell, weil Grace in diesem Moment erkennt, dass Mrs. Robinson eben keine Freundin der Familie ist, sondern etwas mit ihrem Sohn hatte. Und keiner der Anwesenden weder Christian noch Ana noch Mrs. Robinson selbst wollten, dass Grace davon erfährt. Daher flüchtet die Dame ziemlich schnell, während Christian und Grace sich unterhalten, ehe Christian zu Ana kommt und Grace sich in der Küche betrinkt.


> Der Hubschrauberccrash war dann wohl nur im Film
> mies, Christian kommt einfach so rein, umarmt alle
> und so weiter.

Es lag zum einen an Christians Bindungsproblemen, wobei das mit dem Soziopath so nicht ganz richtig ist. Leider wurde der Therapeut im Film nicht aufgenommen.
Zum anderen hat er nicht angerufen, weil er schnellstmöglich nach Hause wollte, weil Ana im Buch nicht nur mit ihrer Freundin was Trinken geht, sondern auch mit dem Fotograf Jose, was bei Christian massive Eifersucht auslöst.
Man darf nicht vergessen, dass die Bücher in Ich-Erzählung aus Anas Sicht geschrieben sind, die dadurch wesentlich mehr Tiefe haben, als dass der Film zeigt.


> Das groesste Problem hatte ich aber mit Jack Hyde.
> (...) Man haette ihn zumindest doch besser als sehr
> besitzergreifend definieren muessen, damit das
> glaubhaft wird. Besonders wenn man betrachtet,
> dass er genau weiss, dass Anna mit Christian,
> einen Milliardaer mit viel Macht zusammen ist, ist
> das mehr als unglaubwuerdig, da nur ein total
> idiotischer Psychopath sowas machen wuerde, aber
> nicht ein Chef, der seine Position einfach
> ausnutzt.

Auch hier liegt ein Problem in der Kürze des Filmes und ein anderes im dritten Buch.
Jack Hyde hat ein Interesse an Ana und versucht sie deshalb nach New York zu locken. Christian ist dagegen, Ana setzt sich durch. Daraufhin nutzt Christian seine Macht als zukünftiger Eigentümer des Verlags und verhängt eine Reisesperre. Hyde wird misstrauisch und beginnt in Anas vertraulichen Emails zu schnüffeln, erst ab da weiß er von Christian. Durch weitere Nachforschungen erfährt er, dass Christian der Käufer ist.
Da entlädt sich bei Jack die Frustration über Christians scheinbare Omnipotenz, Hydes sexuelle Gefühle für Ana und sein Frust über seine berufliche Einschränkung in seinem üblichen Verhalten (der Grund, warum der Mann so ein Verschleiß an Assistentinnen hatte). Das hat zu dem Zeitpunkt bereits wenig mit seiner Rolle als Anas Chef zu tun, als er sie in seinem Büro angreift.

Was im zweiten Buch nicht vorkommt, im Film angedeutet wird, ist, dass Hyde gar nicht von Ana besessen ist, sondern von Christian und seiner Familie. Als ihm das klar wird, setzt etwas bei Hyde aus und er startet diese Vendetta mit dem Hubschrauber, etc.
Die weitere Erklärung erfolgt im dritten Buch.


> Alles im allem nicht viel ueber dem Niveau eines
> Bergdoktor-Groschenromans aus dem
> Schreibwarenhandel.

Wenn wir nur noch ins Kino gehen oder Bücher lesen, die das hohe Niveau eine Nobelpreisträgers oder was auch immer du für einen Maßstab akzeptierst, wäre das Leben schrecklich öde ;)
Matthias Schweighöfer, Till Schweiger, Florian David Fitz, The Rock, Eddie Murphy, Melissa McCarthy und viele andere Schauspieler wären arbeitslos und dürften keine Filme mehr machen. Zumindest habe ich von denen in letzter Zeit nicht besonders viel anspruchsvolles gesehen.

Optionen: AntwortenZitieren
Betreff geschrieben von Datum/Zeit Zugriffe 
  Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
Kate 14.02.17 10:55 347 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
faxe61 14.02.17 20:43 100 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
Kate 14.02.17 22:25 98 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
invwar 15.02.17 06:06 113 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
Kate 15.02.17 12:45 112 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
invwar 16.02.17 04:15 93 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
Kate 16.02.17 23:52 83 
  Re: Kates Filmkritik: 50 Shades Darker
invwar 17.02.17 03:16 207 


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
Partnerseiten
Verantwortlich für den Inhalt der Forumsbeiträge ist der jeweilige Autor eines Beitrags (IP-Adresse wird gespeichert).
Es gelten unsere Foren-Regeln | FAQ (Häufige Fragen)
Dieses Diskussionsforum basiert auf dem Phorum-System.